Freiwillige Feuerwehr Langendiebach

Um 17:17 Uhr am 10.03.2019 wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee zu einer Hilfeleistung in die Nelly-Sachs_Straße im Stadtteil Langendiebach alarmiert.

Vor Ort wurde durch den Wind ein Bauzaun auf einer länge von ca. 20m auf Straße und Gehweg geweht. Der Bauzaun wurde Teilweise aufgestellt und befestigt. An Stellen an denen keine Befestigung möglich war, wurde der Zaun umgelegt und die Baustelle mit Flatterband abgesichert.

Nach Beendigung der Einsatzmaßnahmen in der Hainstraße am 04.03.2019 wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee zu einer weiteren Hilfeleistung ins Erlenwäldchen im Stadtteil Langendiebach alarmiert.

Vor Ort waren mehrere Bäume auf die Gehwege gestürzt. Die Bäume auf den Gehwegen wurden mit der Kettensäge zerteilt und am Rand des Weges abgelegt. Die Eingänge zum Erlenwäldchen wurden vorsorglich gesperrt und werden erst nach ausführlicher Kontrolle wieder geöffnet.

Um 17:12 Uhr am 04.03.2019 wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee zu einer Hilfeleistung in die Hainstraße im Stadtteil Rückingen alarmiert.

Vor Ort drohte eine Fichte auf den Gehweg und die Straße zu fallen. Die Einsatzleitung entschied nach kurzer Abstimmung die Fichte über die Drehleiter der Feuerwehr Hanau mit der Kettensäge ab zu tragen.

Während der Einsatzmaßnahmen musste die Hainstraße ab der Einmündung John-F.Kennedy Straße auf einer länge von ca. 100m gesperrt bleiben.

Nach ca. 30min war die Gefahr beseitigt.

Um 2:30 wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Straße „Am Fliegerhorst“ alarmiert.

Im dortigen Gebäude löste die automatische Brandmeldeanlage aus. Nach Ankunft an der Einsatzstelle konnte die Auslösung der Sprinkleranlage festgestellt werden. Bei der Erkundung wurde festgestellt das ein Gabelstapler in ca. 15m höhe die Sprinklerleitung abgerissen hatte. Das Wasser lief dadurch ungehindert in das Gebäude. Die Feuerwehr schieberte daraufhin die Sprinkleranlage ab. Um die Wassermassen aufzunehmen wurden 2 I-Sauger eingesetzt. Nach mehr als 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Titelbild: Archivbild