Um 04:16 Uhr wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Erlensee zu einem Kleinfeuer in die verlängerte Mühlstraße in Richtung Untermühle im Stadtteil Langendiebach alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte einen deutlichen Brandgeruch wahrnehmen. Kurz vor der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich nicht um ein Kleinfeuer, sondern um eine in Vollbrand stehende Gartenhütte handelte. Umgehend wurde das Einsatzstichwort erhöht und weitere Kräfte nachalarmiert.

An der Einsatzstelle ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr zur Brandbekämpfung vor, ein weiterer Trupp nahm mit einem zweiten Strahlrohr eine Riegelstellung vor, um ein Übergreifen der Flammen auf einen benachbarten Holzunterstand sowie angrenzende Büsche und Bäume zu verhindern.

 

Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle. Bei den anschließenden Nachlöscharbeiten wurden mit Hilfe der Wärmebildkamera Glutnester aufgespürt und abgelöscht. Im Anschluss mussten die Einsatzkräfte die Fahrzeuge im Feuerwehrhaus wieder einsatzbereit machen und verbrauchte Einsatzmittel ersetzen. Nach gut zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz waren über 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit dem Tanklöschfahrzeug, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Einsatzleitwagen und dem Mannschaftstransportwagen sowie die Polizei.

Bilder: Sebastian Herchenröther