Gegen 17:20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Erlensee am heutigen Abend zu einem Verkehrsunfall auf der Hanauer Straße im Stadtteil Langendiebach alarmiert.

Im Bereich der Kreuzung zur Eugen-Kaiser-Straße waren zwei Fahrzeuge kollidiert. Nach der ersten Meldung sollte eine Person in einem der Unfallfahrzeuge eingeklemmt sein. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Kräfte mit dem Tanklöschfahrzeug sowie dem Einsatzleitwagen vor Ort. Dann konnte schnell Entwarnung gegeben werden, entgegen erster Meldungen war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer konnten sich bereits Zugang zum Fahrzeug verschaffen und Erste Hilfe leisten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten im weiteren Einsatzverlauf nur noch die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr absichern, während der Rettungsdienst die Versorgung der verletzten Person übernahm. Die Besatzung des Gerätewagens sowie die ebenfalls mitalarmierten Kräfte des Stadtteils Rückingen konnten die Anfahrt zur Einsatzstelle abbrechen bzw. diese bereits nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Bis zur Bergung des Unfallfahrzeuges war die Hanauer Straße rund eine Stunde teilweise gesperrt. Im Einsatz waren gut 30 Kräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr.

Bilder: Sebastian Herchenröther, Freiwillige Feuerwehr Erlensee-Langendiebach